Magenverkleinerung: Ernährung vorher/ nachher

  Wann operieren?

Die Operation kann bei krankhaftem Übergewicht (BMI>40) sinnvoll sein.
Auch ein BMI >35 mit Begleiterkrankungen wie zum Beispiel Zuckerkrankheit, Schlafapnoe oder Bluthochdruck ist eine medizinische Indikation. Der Patient muss vorher die konservativen Methoden zur Gewichtsreduktion ausgeschöpft haben.

Ernährungsberatung VOR dem Eingriff

  Um die OP genehmigt zu bekommen, muss der Patient eine 6-monatige Ernährungsberatung nachweisen.

Ziel des Eingriffs ist eine mechanische Reduktion der Nahrungsaufnahme ( z.B. Sleeve OP) und/oder eine schlechtere Nährstoffaufnahme, wie z.B. beim Magenbypass .

Deshalb ist eine Betreuung durch eine Ernährungsfachkraft von enormer Bedeutung. Sowohl vor der geplanten Operation als auch langfristig zur Begleitung nach dem Eingriff.

Bereits vor dem Eingriff ist es wichtig, einige Umstellungen in Ihrem Lebens- und Essgewohnheiten zu ändern.

Es ist nachgewiesen, dass der Erfolg einer bariatrischen Operation stark von der Umstellung auf eine gesunde Ernährung und Lebensweise VOR der OP abhängt.

Der größte Gewichtsverlust erfolgt im ersten Jahr nach der Operation, danach geht es wesentlich langsamer voran. Wenn Sie Ihre Ernährungsweise nicht dauerhaft umstellen, werden Sie auch wieder zunehmen.

 Wie ernähre ich mich vor der OP?

Die Ernährungsberatung stellt einen wesentlichen Teil der Therapie dar. Vor der Operation werden an mindestens 6 Beratungsterminen die Veränderung der Lebensmittelauswahl und des Essverhaltens besprochen und mit praktischen Beispielen im Alltag trainiert.

So werden eine regelmäßige Mahlzeiteneinnahme, langsames Essen und gutes Kauen trainiert. Damit ein neues Verhalten zur Gewohnheit wird, muss es ca. 3 Wochen lang ununterbrochen fortgeführt werden.

Grundlagen einer gesunden, ausgewogenen Ernährung werden praxisnah vermittelt, Ernährungslehre wird anhand zahlreicher Tipps für den Einkauf und das gesunde Kochen veranschaulicht.

 Wichtig zu wissen:

Viele adipöse Menschen leiden trotz ihres Gewichtes an einer Mangelversorgung an wichtigen Nährstoffen, weil sie sich meist einseitig und ungesund ernähren.

Vor der geplanten OP ist es deshalb wichtig, den Mangelzustand in einem Zeitraum von 4-6 Monaten durch einen gezielten Ernährungsplan zu beheben.

 Jetzt wird´s ernst: Strenge Diät kurz vor der Operation

Unmittelbar vor der Operation sollte für ca. 2 Wochen eine extrem energiearme, eiweißreiche Kost (ca. 600 kcal/ d) eingehalten werden.

Einen genauen „ Fahrplan“ mit Rezepten werden wir gemeinsam erarbeiten

Nach der Operation werden Sie bei 4 weiteren Beratungsterminen beim Kostaufbau ernährungstherapeutisch begleitet. Hier können diätetisch relevante Komplikationen, z.B. Mangelversorgung bestimmter Nährstoffe, therapiert werden.

 Ernährungsberatung NACH der OP

In der Klinik (5-7 Tage) bekommen Sie nur Tee und Brühe.
Zuhause sollten Sie eine Weile nur flüssige Kost, danach breiige Kost zu sich nehmen.
Durch diesen Kostaufbau werden die frischen Nähte geschützt, die Wunde kann gut abheilen.

In dieser Phase des Kostaufbaus werde ich Sie bei mehreren Terminen begleiten, um evt auftretende Probleme zu besprechen.

In der Anfangsphase ist es besonders wichtig, auf die Eiweiß- und Flüssigkeitszufuhr zu achten, weil hier oft nicht die angestrebte Menge erreicht wird.

Hilfreich ist auch jetzt das Führen eines Ernährungsprotokolles, welches Sie dann bitte zu den Ernährungsberatungen mitbringen. So kann ich Ihnen konkrete und individuelle Tipps geben und Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen.

Vitamine/ Mineralstoffe

 Im Normalfall liefert eine ausgewogene Ernährung ausreichend Nährstoffe für unseren Körper. Nach einer Magenverkleinerung ist eine lebenslange Supplementierung notwendig, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.